BetriebsnachfolgerInnen im Handwerk erweitern Soft Skills

Förderprogramm läutet Endspurt ein

Das Förderprogramm der Aloys & Brigitte Coppenrath Stiftung für Betriebsnachfolge im Handwerk geht in die abschließende Phase. In den letzten Gruppencoachings gab es deshalb nochmal einen enormen Schub. Im Vordergrund standen besonders die Themen Kommunikation und Gesprächsführung. Coach Christof Hahn erläuterte den Betriebsnachfolger*innen zunächst wichtige Techniken und zeigte Tipps und Möglichkeiten auf. Anschließend gab er dann einen Einblick in seine eigenen Erfahrungen aus der Praxis.

„Als Unternehmer*in ist es von enormer Bedeutung die Grundprobleme der Kommunikation zu kennen und damit umzugehen.“ erklärt Hahn während des Coachings. Anhand verschiedener Übungen wie „aktives Zuhören“, „Paraphrasieren“ und „Delegationsgespräche führen“ bekamen die Nachfolger*innen Denkanstöße für die Umsetzung der Techniken in ihren Betrieben. Was beobachte ich bezüglich des Kommunikationsverhaltens in meinem Unternehmen? Was bemerke ich in meinem persönlichen Kommunikationsverhalten? Welche Kommunikationsstörer unterlaufen mir in der Kommunikation? – Diese und viele weitere Fragen nahmen die Nachfolger*innen als Aufgabe für den Praxistransfer mit in den Betrieb.

Auch in den darauffolgenden Coachings wurden weitere spannende Skills thematisiert. So erlernten die Teilnehmer*innen wie sie im Betrieb mit Konflikten umgehen. „Das ist im Alltag alles andere als einfach,“ bestätigt Christoph Hahn, „es gibt nun mal verschiedene Persönlichkeitstypen, auf die unterschiedlich eingegangen werden muss.“ Diese Situationen trainierten die Nachfolger*innen in fiktiven Konfliktgesprächen. Ein weiteres Thema im Coaching war die Bühnenpräsenz – „Als Chefin oder Chef auf der Bühne! Reden, Wirken, Visualisieren“. Gemeinsam wurde das Argumentieren trainiert und besondere Redetechniken angewandt.

Als Jahresabschluss gab jede*r Nachfolger*in den anderen Teilnehmer*innen des Förderprogramms sein persönliches Feedback mit auf den Weg. Bereits jetzt berichten die Jungunternehmer*innen von einer veränderten Sprech- und Kommunikationsweise und einer nachhaltigen Prägung, besonders in Hinblick auf die Nutzung von Frage- und Kommunikationstechniken. Die Lernplattform beinhaltet mittlerweile einige Handouts und hilfreiche Leitfäden, die darauf warten ausprobiert und in die Praxis umgesetzt zu werden.

Im Laufe der letzten Monate durften die Nachfolger*innen zudem ihre Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sammeln. Alle Teilnehmer*innen des Coachingprogramms sowie die dazugehörigen Übergeber*innen wurden teilweise mehrfach interviewt, fotografiert und gefilmt. Einige Beiträge wurden bereits in den Medien veröffentlicht.

Wie es weitergeht

Am 20. Januar 2022 werden die Nachfolger*innen offiziell aus dem Coaching Programm für Betriebsnachfolger*innen verabschiedet. Um den Kontakt zu halten und den Nachfolgeprozess auch über das Programm hinaus zu unterstützen, ist ein Alumni-Tag im Sommer 2022 geplant.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Team von Lonnemann Optik’s & Hörakustik gibt täglich sein Bestes, um seinen Kund*innen das perfekte Seh- und Hörerlebnis zu bieten. Dabei wird auf eine konsequente Aus- und Weiterbildung des Teams, modernste Mess- und Anpasstechnik sowie auf langjährige Erfahrung gesetzt. Persönlichkeit wird hier großgeschrieben. Dazu kommt das Denken über den Tellerrand hinaus. Helga und Mariele Lonnemann haben sich frühzeitig um den Generationswechsel im Betrieb Gedanken gemacht. Nach gründlicher Vorbereitung und mit einem klaren Nachfolgefahrplan hat Mariele Lonnemann am 01.07.2021 den Betrieb von Ihrer Mutter Helga Lonnemann übernommen.

Bilder und Video: Handwerkskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim