Foto: Gert Westdörp

Städtebaulicher Wettbewerb für neues Lok-Viertel startet

Vorbereitungen zur Entwicklung des Geländes laufen planmäßig

Die Vorbereitungen zur Entwicklung des Lok-Viertel Osnabrück laufen planmäßig. Im März startet ein geladener, konkurrierender städtebaulicher Wettbewerb, mit dem Ziel, einen Masterplan zu bekommen, an dem entlang dann über die kommenden zehn Jahre das Lok-Viertel entstehen wird. Der Masterplan soll bereits im Juli 2021 feststehen und dann die Grundlage für einen neuen Bebauungsplan bilden. „Dieser neue Bebauungsplan wird nach unseren Vorstellungen dann ab Sommer 2022 auf den Weg gebracht –mit der dafür vorgesehenen breiten Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger“, erläutert Stadtbaurat Frank Otte die nächsten Schritte.

An dem städtebaulichen Wettbewerb werden sechs der führenden Stadtplanungs-und Architekturbüros aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz teilnehmen:

  • blauraum Architekten, Hamburg
  • Diener & Diener Architekten, Basel
  • Hosoya Schaefer Architects, Zürich
  • Thomas Kröger Architekten, Berlin
  • MVRDV, Rotterdam
  • O&O Baukunst [Ortner & Ortner], Berlin

Ein Preisgericht, bestehend aus Vertretern der Grundstückseigentümerin, der Stadt Osnabrück, potentieller künftiger Investoren und Nutzer sowie unabhängigen renommierten Fachpreisrichtern und Landschaftsplanern, wird am 2. Juli 2021 aus den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen den Siegerentwurf küren. „Wir können wirklich sehr gespannt sein, wie externe Experten auf die Stadt und dieses große Projekt blicken und welche Ideen für ein Stadtviertel entstehen, das auch 2040 noch lebenswert ist,“ sind sich Stadtbaurat Otte und Projektverantwortlicher Buderath einig.

Geplant sind neben Gewerbe- und Bürobauten auch wohnortnahe Dienstleistungen sowie eine Kita und Gastronomie. Zudem werden im Lok-Viertel – unter der Bedingung eines wirksamen Schallschutzkonzeptes –  1700 Wohnneinheiten entstehen. Auch der Osnabrücker Rat befürwortet die Planungen für das Lok-Viertel.

 

Weitere Informationen über den aktuellen Stand der Entwicklung finden Sie in der Neuen Osnabrücker Zeitung:

Gesucht: die besten Ideen für das neue Osnabrücker Lok-Viertel

Im Osnabrücker Lokviertel sollen 1700 Wohnungen entstehen

Klares Votum für Wohnungsbau im Osnabrücker Lokviertel